Nah dran –
Peter Traa persönlich

Interview

Wenn ein potenzieller Auftraggeber auf dich zukommt, weiß er schon, was er will, oder ?

»Häufig erhalte ich ein erstes Briefing, eine kurze Schilderung. Das kann eine E-Mail sein, in der eine Führungskraft schreibt: »Herr Traa, wir brauchen Sie mal. Es geht um unsere Zusammenarbeit im Team…« Oder: »Hallo Peter, ich war Teilnehmerin bei dem Seminar »Emotionale Intelligenz im Alltag« und möchte gerne auch privat zu einem Beratungsgespräch mit meinem Lebenspartner zu dir kommen…« In einem ausführlichen Vorgespräch suchen wir dann gemeinsam nach dem richtigen Format meiner Dienstleistung und vereinbaren einen Termin.«

Aus einem Auftrag entwickeln sich also neue Aufträge. 
Kommt das oft vor ?

»Ja, sehr oft. Häufig haben mich die Leute schon irgendwo erlebt oder es wurde ihnen von mir erzählt, das heißt ich wurde von jemandem empfohlen. Ich freue mich über dieses lang anhaltende Vertrauen sehr. Auch über die Auftraggeber, die ich schon lange Zeit begleiten darf.«

Wann lehnst du Aufträge ab ?

»Ich spüre meist schon im Vorspann, wenn es nicht passt. Ich lehne ab, wenn Auftraggeber von mir etwas fordern, das sich nicht mit meinen Werten deckt und wo Menschen entmutigt statt ermutigt werden.«

Nenne einen Begriff, der in deiner Branche ausgelutscht ist.

»Das ist der Begriff »Coach«. Coach ist keine geschützte Berufsbezeichnung und so ziemlich jeder kann sich heute Coach nennen. Ich finde, ein Coach ist ein guter Coach, wenn er seinen Coachee als Mensch in den Mittelpunkt stellt und mit ihm – von innen nach außen – lösungsorientiert arbeitet. Das hat viel mit guter Fragestellung, einfühlendem Zuhören, wertschätzendem Spiegeln und konstruktiver Klarheit zu tun. Der Coach bringt seinen Coachee zum Erkennen, Entdecken und ins Tun. Und auch ins Fühlen. Gefühle wie: Wow, das habe ich geschafft, darauf darf ich stolz sein.«

Von den Dingen im Leben, die du schon gemacht hast, 
worauf bist du stolz ?

»Meine Selbständigkeit gewagt und es nie bereut zu haben. Ein gefragter und anerkannter Mensch zu sein, und das trotz Schulproblemen in meiner Kindheit und ohne Studium. Und dass ich bei den Geburten unserer beider Kinder dabei war, meiner Heidi beiseite gestanden bin, obwohl ich da schon viel auf Reisen war.«

Die Leute vertrauen dir. Was glaubst du, warum ?

»Ich denke, es ist meine offene und natürliche Art. Ich kann sehr gut auf Menschen eingehen und eine angstfreie Atmosphäre schaffen, in der sie sich wohl fühlen. Es ist erstaunlich, was Menschen aus sich herausholen können und es auch zeigen wollen, wenn sie vertrauen und sich sicher fühlen. Wie sie sich inspirieren lassen und neugierig sind, wie Vorbehalte wegfallen und Bewegung ins Spiel kommt.«

Was motiviert dich in deiner Arbeit ?

»Es sind die Menschen. Ich stehe morgens auf, um Menschen dabei zu helfen, das in ihnen liegende Potenzial entdecken und entfalten zu können. Damit sie der sein können, der sie sein wollen. Und wenn ich dabei auf meiner Erfahrungs- und Stärken-Klaviatur spielen darf, dann macht mich das glücklich.«

Welchen Fehler im Leben hast du schon gemacht ?

»Nicht nur einen. Einmal war ich lange sehr gutgläubig, was mich ziemlich viel Zeit, Geld und Energie gekostet hat. Das hat mich aber schlussendlich zu jemanden gemacht, der viel mehr an sich selber glaubt und sich weniger abhängig macht. In mir ist da der Satz gereift: »Ich bleibe weiter in Leichtigkeit bei dem, was ich gut und für mich stimmig kann.«

Wenn du dir eine Superkraft wünschen darfst, welche ist das ?

»Die Zauberkraft, Menschen zum Blühen zu bringen. Wunderschön.«

Fakten

Das Wichtigste über mich und meine Arbeit.

  • Führung ist eine Dienstleistung an sich selbst und an anderen. Mit Emotionen und Intelligenz, mit einer dem Menschen zugewandten Unternehmenskultur führen sich meine Auftraggeber zu den erwünschten Zielen und Werten.


  • Unternehmen, Führungskräfte, Mitarbeiter, Teams, Familien – gewöhnliche und ungewöhnliche Menschen – haben seit vielen Jahren eine vertrauensvolle Beziehung zu mir.


  • Worauf ich zurückgreife, ist so simpel wie herausfordernd: 
Das »Ja« zu sich selbst. Das »Ja« zu anderen. Das »Ja« zum Erfolg. Und das »Ja« zum eigenen Leben.


  • Als Teil eines namhaften Netzwerks aus Experten entwickeln wir uns immer weiter.

  • Ich arbeite zusammen mit:
    • www.unternehmens-wert-mensch.de
    • www.corporate-happiness.de
    • und anderen.

Meine Werte

Die Hand hält und begreift mit 5 Fingern.

1. Wertschätzung

Wertvolles geben, leben, schätzen.

2. Ermutigung

Mut tut gut! »Ich glaube an dich und das Beste in dir!«

3. Beziehung

Menschen erreichen, stärken und begeistern.

4. Achtsamkeit

Jetzt bei mir sein. Fühlen was ist.

In mich selbst und den Augenblick vertrauen.

5. Spuren

Aus vollem Herzen: Leben. Lieben. Lernen. 

Bedeutende Spuren hinterlassen.

Menü schließen